Bericht Schwäbische Zeitung vom 22.01.2007

Musikverein Frittlingen blickt zurück auf ein Jahr mit Höhen und einigen Tiefen

FRITTLINGEN (al) Die zahlreich erschienenen Mitglieder haben bei der Hauptversammlung des Musikvereins Bernd Wenzler ihr Vertrauen ausgesprochen. Er wird weitere zwei Jahre als Vorsitzender die Geschicke des Vereins lenken.

Die Anwesenden beschlossen eine Beitragserhöhung von 15 auf 18 Euro. Der Antrag von Josef Bader nach einer Erhöhung auf 20 Euro wurde abgelehnt. Eingeläutet wurde die Versammlung mit dem "Bozener Bergsteiger Marsch", beendet mit dem "Schönen Prag".

In seinem Rechenschaftsbericht sprach Wenzler von einem Jahr mit Höhen und sehr vielen Tiefen. Der Dirigentenwechsel sei zwar reibungslos über die Bühne gegangen, doch seien die ersten Auftritte mit Klaus Dietrich nicht gerade die angenehmsten gewesen. Wichtig sei, dass jeder wieder zur Stange halte und der Probenbesuch sich auf das frühere Niveau einpendele, wünschte sich Wenzler.

Auf musikalischer Seite könne man auf ein etwas ruhigeres Jahr zurückblicken. Für das abgesagte Jahreskonzert habe die Jugendkapelle spontan unter Stabführung von Ulrike Reger ein Weihnachtskonzert veranstaltet. Als absoluten Höhepunkt 2006 nannte der Vorsitzende die Veranstaltung "Swing in Summer". "Hier hat sich gezeigt, dass wir Großes erreichen können, wenn alle an einem Strang ziehen." Dieses auch aus dem Mund des Dirigenten Dietrich zu hören, war vor allem für die Jungmusiker eine große Freude. In der kurzen Zeit, in der er dazu gehöre, sei ihm nicht verborgen geblieben, dass in der Kapelle Potenzial stecke, dies wolle er wachrütteln. "Für mich ist es besonders erfreulich, dass das Blasorchester einen hohen Anteil von Jugendlichen hat, die durch ihr Interesse eine Bereichung sind." Für fleißigen Probenbesuch konnte der Dirigent Ivonne Maier, Juliane Mauthe, Michael Braun, Josef Bader, Reinhard Zöllner, Diseree Merkel, Gaby Schmaland, Erich Braun und Nadine Merkel mit einem Geldgeschenk und dem Römer auszeichnen.
 
Schriftführerin Jasmin Maier rief in ihrem letzten Bericht alle 61 Aktivitäten mit Proben auf. Der Kassenbericht von Michael Braun wurde mit Wohlgefallen aufgenommen. Größte Einnahmequelle des Vereins sind die Papier- und Altmaterialsammlungen. Die Kassenprüfer Armin Roth und Erich Braun befanden die Buchungen in Ordnung. Muttertagskonzert, Kinderferienprogramm, Probenwochenende und das Jugendweihnachtskonzert hätten den Zusammenhalt unter den Jugendlichen befestigt, sagte Jugendleiterin Nina Betting. Das Gremium der Jugendabteilung setze sich zusammen aus Dirigentin Ulrike Reger, Kassiererin Lisa Braun sowie Claudia Vonier und Julia Flaxmann als Mediengestalterinnen. Aus beruflichen Gründen wird Nina Betting das Amt der Jugendleiterin abgeben. An ihre Stelle tritt Corina Braun, Jugendvertreterin ist Anja Braun. Bürgermeisterstellvertreterin Elisabeth Zepf dankte der Kapelle für die Auftritte im Ort. Die Musiker seien Repräsentanten der Gemeinde bei den Kreis- und Landesmusikfesten. Bei den Wahlen wurden der erste Vorsitzende Bernd Wenzler, Noten- und Zeugwart Erich Braun und die Beisitzer Gerald Bühl , Wolfgang Maier und Ewald Muschal in ihren Ämtern bestätigt. Sonja Rothenbacher wurde neue Schriftführerin. In Sachen Jungmusikerwerbung zeigte Wenzler das geplante Konzept auf. Im Kindergarten will man bei Vier- und Fünfjährigen mit einer musikalischen Früherziehung beginnen. Die zweite Säule soll in der Schule mit einer Flötengruppe in Klasse eins aufgebaut werden, Blockflöten werden gestellt. Den höheren Klassen sollen alle Musikinstrumente präsentiert werden mit der Möglichkeit zu einem Schnupperkurs.